10 Gründe, warum es sich lohnt, im Winter nach Sölden zu kommen!

19. 10. 2016

Vielleicht sind Sie jetzt mit einer Frage konfrontiert: „Wo verbringe ich meinen Winterurlaub bzw. in welchem Skigebiet?“

Wir möchten Ihnen dabei helfen und erklären, warum Sie genau Sölden besuchen sollten!

1. Sölden hat eine der längsten Wintersaisons

Das hochgelegene Skigebiet Sölden ist für Skifahrer und Snowboarder von Anfang Herbst bis zum späten Frühjahr geöffnet. So können Sie einfach einen für Ihren Urlaub passenden Zeitraum auswählen.

Als die ruhigste Zeit im Skigebiet gilt die Zeit: von Oktober bis Mitte Dezember, die zweite Hälfte im Januar und der Monat April. Zu diesen Zeitperioden haben Sie eine Chance, die fast leeren Pisten zu erleben und das Skifahren in vollen Zügen zu genießen.

soelden_irina

Ausgezeichnete Bedingungen für Oktober, nicht wahr? Zählen wir die Menschen auf der Piste.

2. Drei Aussichtsplattformen über 3000 m

Sölden bietet gleich drei Dreitausender-Gipfel, wo man das wunderschöne Bergpanorama genießen kann: Gaislachkogl (3048 m), Tiefenbachkogl (3250 m), Schwarze Schneide (3340 m).

Skifahrer und Snowboarder können alle 3 Aussichtspunkte erreichen. Und Nichtskifahrer können zum Gipfel Gaislachkogl sogar in normalen Schuhen befördert werden, wo sich das exklusive Restaurant IceQ befindet. Zum Gletscher kann man zum Wandern im Herbst oder Frühling mit dem Auto kommen und im Winter ist die Gletscherstraße für Touristen gesperrt und man kann nur mit Skiern den Gletscher erreichen.

soelden_big3

1. -Schwarze Schneide (3340 м), 2. -Gaislachkogl (3048 м), 3. -Tiefenbachkogl (3250 м)

3. Die Liftanlagen in Sölden werden ständig auf den neuesten Stand gebracht

Um Gästen das Skifahren ohne Warteschlangen zu garantieren, legt das Skigebiet einen großen Wert auf Modernisierung, die neuen und geräumigen Liftanlagen ersetzen die alten. In dieser Saison startet eine neue Gondelbahn mit 10-Pers.-Kabinen, mit einer Kapazität von 4500 Personen pro Stunde. So hat das Skigebiet bereits 33 Lifte mit der Gesamtkapazität 69734 Personen.

Sölden ist das einzige Gletscher-Skigebiet in Österreich, wo Sie aus dem Ort auf Skiern zum Gletscher durch Pisten und Liftanlagen gelangen können. Dieser Weg nennt man „Golden Gate to the Glacier“.

giggijoch_new_lift

Die neue Gondelbahn Giggijoch wird im November dieses Jahres eröffnet

4. Viele unterschiedliche Skipisten für jedes Fahrkönnen

In Sölden kann jeder den Hang nach seinem Geschmack finden. Man kann die schwarzen steilen Pisten runter rasen, wo jährlich die Spitzensportler trainieren, oder man genießt die bequemen blauen Pisten. Nicht ohne Grund ist Sölden für seine außergewöhnlich breiten und langen Pisten bekannt. Dabei ziehen sich die Skipisten eine in die anderen nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite.

soelden_semja_instruktorov

Auf den Pisten gibt es in Sölden sicher genug Platz für jeden.

Insgesamt gibt es in Sölden 146,1 Pistenkilometer, davon sind 70,2 km blaue Pisten, 44,6 km rote und 29,4 km schwarze Pisten. Vielleicht werden die Zahlen jemandem nicht beeindruckend vorkommen, weil eben für Sölden nicht die Zahl der Pistenkilometer sondern die Qualität der Pisten die entscheidende Rolle spielt. Jedem Skifahrer bzw. Snowboarder steht statistisch gesehen 400 m2 Fläche zum Skifahren zur Verfügung.

5. Sölden öffnet den Ski-Weltcup

Jedes Jahr in der Mitte des Herbstes findet hier die Eröffnung des Ski-Weltcups. In diesem Zusammenhang trainieren in Sölden bereits seit September die Weltklasse-Stars. Zu diesem Zeitpunkt können Sie ganz leicht in einer Gondel mit einem der vielen berühmten Skifahrer zusammen fahren.

soelden_worldcup

Riesenslalom-Wettbewerb auf der schwarzen Piste Nr. 31

6. Jede Menge Attraktionen neben Skifahren oder Snowboarden

Der Urlaub in Sölden ist nicht nur auf´s Skifahren oder Snowboarden beschränkt. Jeden Abend wird zum Beispiel Shuttle Service veranstaltet, damit die Gäste oben auf dem Berg grillen und bergab die beleuchtete Piste rodeln können. Außerdem kann man hier Schlittschuh laufen, Paragliding probieren, reiten oder ins Schwimmbad gehen. Und wenn Sie wirklich Entspannung wollen, dann besuchen Sie Aqua Dome Therme oder genießen Sie die Zeit in einem guten SPA-Zentrum.

soelden_sanki

Rodeln für Groß und Klein

7. In Sölden ist der Schnee während Ihres Urlaubs garantiert

Wahrscheinlich wird es seltsam klingen, aber nicht jedes Skigebiet kann sich im Winter mit Schnee rühmen. Die Saison 2014/2015 war zum Beispiel sehr schwer für viele Skigebiete. Man erinnert sich, dass damals im Dezember viele Touristen nach Sölden zum Skifahren kamen, wobei sie die Unterkunft in einem benachbarten Tal gebucht haben.

Dank der hohen Lage und zwei Gletschern Rettenbach und Tiefenbach liegt hier jede Menge Naturschnee. Dazu stehen noch auf 76 % der Pisten die Schneekanonen zur zusätzlichen Beschneiung. Daher hat man während seines Urlaubs in Sölden immer die Schneegarantie.

soelden_instruktor_irina

Was kann im Skigebiet wichtiger als der Schnee sein

8. Hier wird jeder Skifahren lernen können

In Sölden gibt es 5 Ski- und Snowboardschulen insgesamt mit rund 300 Schneesportlehrern in der Hochsaison. Die Skilehrer sprechen viele Sprachen, darunter auch Russisch. Gerne finden wir einen perfekten Skilehrer für Sie.

Gleichzeitig sollte man berücksichtigen, dass gute Skilehrer im Voraus gebucht werden. Also warten Sie nicht bis zum letzten Moment und buchen Sie Ihren Ski oder Snowboardkurs am besten lange vor Ihrer Ankunft im Skigebiet. So können Sie sicher sein, dass Sie einen angenehmen und sicheren Urlaub in den Bergen verbringen.

instructor_sergey

Die Studentengruppe hat ihren Ski-Kurs beim Skilehrer Sergey (Foto Victor Malyshev)

9. Das Skigebiet mit dem größten Höhenunterschied in Österreich und der 15 km langen Abfahrt

Sölden ist das einzige Skigebiet in Österreich mit dem Höhenunterschied von fast 2 km (1350-3340). Die längste Abfahrt ist 15 km lang, man kann vom Gletschergipfel (Schwarze Schneide) bis ins Tal (zur Talstation Gaislachkogl) runterfahren.

Auf der Karte unten sind die fünf längsten Abfahrten gekennzeichnet:
1.) Die Abfahrt mit der Länge 15 km und dem Höhenunterschied von 1900 m von der Berstation 3250 der Seilbahn E62
2.) Die Abfahrt mit 10 km und dem Höhenunterschied von 1700 m vom Gipfel Gaislachkogl 3048
3.) 9 km lang und Höhenunterschied von 1400 m, Abfahrt von der Bergstation der Seilbahn C37
4.) 8 km lang und Höhenunterschied von 1300 m, Abfahrt von der Bergstation der Seilbahn C31
5.) 9 km lang und Höhenunterschied von 1100 m, von der Bergstation A14

soelden_long_run

Hier sind auf der Karte unter 1 bis 5 die längsten Abfahrten markiert und mit Buchstaben A-E die steilsten Strecken gekennzeichnet

Auf der Karte sind auch die meisten steilsten schwarzen Pisten markiert: A) Piste Nr. 3, wo die Nacht-Skishow stattfindet, B) Piste Nr. 31, wo der Ski-Weltcup veranstaltet wird, С) Schwarze Piste Nr. 7, die viele über die rote Piste umfahren, D) Abfahrt Nr. 14, da findet man auch eine Buckelpiste E) Piste Nr. 25 mit einem schönen Bergpanorama.

10. Der Drehort des James Bond Filmes „Spectre“

Sölden ist nicht ohne Grund zum Drehort der Szenen vom neuen James Bond gewählt worden. Hier sehen Sie die Berge in allen Erscheinungsformen der Natur: Felsen, Gletscher, Wälder, Gebirgsbäche.

In Sölden hat man überall das wunderbare Service: eine gute Auswahl an Restaurants, ausgezeichnete Hotels und Apartments, ausreichend kostenlose Parkplätze (einschließlich beide Gletscher), kostenloses WLAN im gesamten Skigebiet.

Wenn Sie noch irgendwelche Fragen über Skigebiete Österreichs haben, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne, damit Sie die richtige Wahl treffen.

james_bond_soelden
All news

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo